Ein vogelfreundlicher Balkon

Kennt ihr das? Ständig stellt man sich die Frage: Was hat letztes Jahr noch nicht so hingehauen? Wie kann ich alles vielleicht noch besser und sinnvoller gestalten?

Auf meinem kleinen Balkon sind die Möglichkeiten ja begrenzt. Die letzten Jahre hingen beispielsweise der Futterspender und die Meisenknödelhalter unterhalb der Balkonbrüstung. Eigentlich sollten sie für die Wildvögel frei zugänglich oben unterm Balkondach hängen, so dass diese auch ihr Umfeld im Blick haben, gegebenenfalls schnell vor Feinden flüchten können. Gedacht, getan. Im Sommer habe ich drei Futterspender – jeweils unterschiedlich gefüllt – unterm Balkondach an den Bambusstäben angebracht und zur Sicherheit die Futterspender noch mal an den Balkondachträgern festgebunden. Mit Erfolg:

Auffangteller für Futterreste von Futterspendern

Für den Meisenknödelhalter schraubte ich selbst einen Auffangteller für die Futterreste an. Dafür nahm ich einfach einen handelsüblichen Blumtentopf-Untersetzer, eine Astscheibe mit Loch für die Schraube, zwei Unterlegscheiben und eine Mutter:

Beim Beobachten der Wildvögel auf dem Balkon ist mein Eindruck, dass diese den selbst angebrachten farbigen Auffangteller besser annehmen als die durchsichtigen, weil besser erkennbar. Bei den beiden durchsichtigen Futterauffangtellern ist es eher wie mit Glasscheiben, sie sind kaum als Flächen/Gegenstände wahrnehmbar, obwohl einer der beiden eine milchige Grundfläche hat. Der dritte, komplett durchsichtige Auffangteller wird kaum angeflogen. Ich habe nun flächig Futter auf diesem ausgestreut, so dass er als Landefläche hoffentlich besser erkennbar ist.

Die Abdeckungen der Futtersilos schließe ich nicht komplett, da sich bei direkter Sonneneinstrahlung schnell Kondenswasser innen bildet, was zu Schimmelbildung führen kann. Mit leicht geöffnetem „Dach“ ist für eine bessere Belüftung gesorgt.

Vogelfutterhäuschen

Das Futterhäuschen hat seinen Platz an der Balkonbrüstung behalten. Ich kann es wahlweise oberhalb der Brüstung anbringen oder bei Sturm und Regen etwas tiefer und damit geschützter hängen. Da die Wildvögel häufig in den vertrockneten Stängeln in den Blumenkästen und Blumenkübeln landen oder auf der Balkonbrüstung, wird das Futterhäuschen weiterhin gut angenommen.

Am begehrtesten sind kleingehackte Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse und Erdnüsse), wo teils tägliche Nachfüllung von den Meisen eingefordert wird 😉

Schlafplätze für Meisen

Wie die Jahre zuvor nutzen die Meisen die Nistkästen in den kälteren Nächten wieder als Schlafplätze. Nachts höre ich es gut, wenn ich kurz auf dem Balkon bin und es in den Kästen raschelt, sich der Schlafgast mal kratzt oder sein Gefieder schüttelt.

Seit kurzem gibt es noch einen neuen Schlafplatz, was ich zunächst gar nicht glauben konnte: Letztens beobachtete ich, dass abends eine Meise in das Regenablaufrohr vom Balkondach kroch und nicht mehr rauskam. Zuerst war ich voller Panik und dachte, sie hat sich vielleicht im Rohr verfangen. Andererseits kriechen die Meisen da tagsüber, vor allem nach Regen, öfter mal rein vermutlich zum Trinken. Dann bekam ich morgens mehrmals mit, dass sich bei Sonnenaufgang im Rohr etwas regte, die Krallen im Rohr kratzen und kurze Zeit später die Meise ausfliegt. Das Regenablaufrohr, wohl der obere Teil zur kleinen Dachrinne, ist tatsächlich Nachtquartier! Unglaublich!

Nachtrag 29.11.2020: Heute morgen konnte ich sehen, dass es eine Kohlmeise ist, die im Regenablaufrohr nächtigt:

Heute kam sie erst 7.20 Uhr aus dem Rohr. Die anderen Tage war es der Foto-Aufnahmezeit nach 7.10/7.11 Uhr. Aber sonntags darf man auch mal länger schlafen, gell 😉

Zaungäste

Dieser Tage gab es noch einige Zuschauer auf den Bäumen neben/vor dem Balkon:

Schreibe einen Kommentar