Die Meisenküken sind geschlüpft :-)

Anfang der Woche piepste es immer ganz zart. Es war jedoch so leise, dass ich nicht einordnen konnte, ob es aus dem Nistkasten kommt. Mittwochnachmittag war klar, dass die Kohlmeisenküken geschlüpft sind – das zarte Piepsen kam eindeutig aus dem Nistkasten und die Eltern flogen fast im Minutentakt mit Futter den Nistkasten an. Ich war so glücklich, das kann ich gar nicht beschreiben. Nun hoffe ich, dass die Meisenküken es alle schaffen, groß zu werden und auszufliegen.

Wie man auf dem Beitragsbild sieht, habe ich den Nistkasten so angebracht, dass die Einflugöffnung vom Balkon abgewandt in Richtung eines Baumes liegt.

Ursprünglich hatten in diesem Nistkasten die Blaumeisen ihr Nest gebaut. Da in meiner hiesigen Wohnzeit noch nie eine Blaumeise auf meinem Balkon war – erstmals Mitte März dieses Jahres –, hatte ich leider nur zwei Nistkästen für Kohlmeisen mit einer Einflugöffnung von 32 mm geordert. Für Blaumeisen sollte die Einflugöffnung bei 26 bis 28 mm liegen. So haben die Kohlmeisen letztendlich die Blaumeisen vertrieben und deren Nest übernommen. Ja, der Lauf der Natur. Für das kommende Jahr lasse ich mir da eine Lösung einfallen.

Der zweite Nistkasten wurde nicht bezogen, er hängt zwar geschützt vor Wind, Wetter und Feinden, aber noch zu frei. Ich arbeite daran, dass die Nistkästen mehr zuwachsen. Unter einem Nistkasten wächst mittlerweile seit Februar ein Wilder Wein ohne Haftscheiben und unter dem anderen eine Brombeere, die gerade zu blühen beginnt.

Kohlmeisen

Kohlmeisen gelten hierzulande als die am weitesten verbreitete Meisen-Art. Im Sommer fressen sie am liebsten Insekten, Raupen und Spinnen und sind somit gern gesehene Gäste in Gärten. Aber auch Sämereien, Früchte und Obst werden von erwachsenen Meisen gefressen.

Das Weibchen legt ca. 6 – 9 Eier, die etwa 14 Tage bebrütet werden. Während der Brutzeit wird das Weibchen vom Männchen gefüttert und verlässt nur für wenige Minuten mal das Nest, was ich auf meinem Balkon gut beobachten konnte, das Weibchen flog immer mal kurz den Baum vorm Nistkasten an.

Unermüdlich fliegen die Kohlmeiseneltern Futter für ihre Küken heran.

Nach dem Schlupf versorgen die frischgebackenen Eltern ihre Küken unermüdlich. Bis zu 600 mal am Tag werden die Küken gefüttert und vertilgen bis zu 10.000 Insekten in ihren ersten Wochen. Nach etwa 16 bis 22 Tagen fliegen die jungen Meisen aus und werden oft noch einige Tage von ihren Eltern weiter gefüttert. Von der Beobachtung des Futteranflugs her hätte ich gesagt, es gab dann im Umkreis von mindestens 500 Metern keine grünen Raupen mehr, diese wurden am häufigsten verfüttert.

Erfahrungen gesucht

Wie sind eure Erfahrungen mit Nistkästen auf dem Balkon? Welche Vögel haben schon bei euch gebrütet?

Buchtipps

Mögt ihr mehr erfahren zum Thema Vögel, Vogelarten, deren Gesänge, Lebensräume, Nistplätze? Hierfür habe ich einige Buchtipps zusammengestellt.



Dieser Beitrag enthält keine Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar